Hallo,

gerade habe ich ihre Internetseite gefunden und möchte auch eine Frage stellen: Mein Mann (57 Jahre alt) leidet seit frühester Kindheit unter Asthma bronchiale – als Erwachsener hatte er aber “nur” Anfälle, wenn Tiere in der Nähe waren/sind. Dann reagiert er sehr empfindlich und bekommt arge Luftnot. Gern genommen sind auch Pollen im Sommer. Im Winter ist der in der Regel beschwerdefrei, da fliegt ja auch nix – und alle Freunde mit Tieren werden eben nicht besucht!
Nun hat er ein zusätzliches Problem: Hypertonie. Diese kann nicht richtig eingestellt werden, da Asthma ja die Behandlung mit Betablockern ausschließt – so heißt es jedenfalls bisher. Ein befreundeter Arzt meinte jedoch, in der Klinik, in der er arbeite, bekämen Asthmatiker durchaus Betablocker (Beloc Zok, Beloc Zok mite).
Mein Mann leidet seitdem er die Blutdruckmedikation einnimmt enorm unter Schlafproblemen und leichten Depressionen. Er bekommt zusätzlich Wassertabletten und gegen das Asthma Kortisonspray – der Blutdruck sinkt jedoch kein bisschen. Mein Mann ist sportlich, raucht und trinkt nicht, hat kein Übergewicht (vielleicht ein kleines Bäuchlein, aber er ist nicht zu dick).

Meine Frage ist nun, ob es doch eine Möglichkeit gibt, Betablocker einzusetzen? Muss mein Mann die Medikamente gegen Asthma in der anfallsfreien Zeit denn überhaupt nehmen? Wenn er nämlich alle allergiefördernden Faktoren vermeidet, geht´s im bestens. Eine Medikation wäre meiner Meinung nach nur im Sommer beim Pollenflug erforderlich – aber ich bin keine Ärztin!!!

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen, es kann ja nicht angehen, dass man meinen Mann zusätzlich mit Antidepressiva und Schlafmedikation behandelt – er muss schon Tabletten gegen die Tabletten nehmen, ich halte das für überflüssig, aber das ist nur meine subjektive Meinung.

P.W.

Hallo Frau W.,

Ihr Arzt kennt Ihren Mann am besten, darum vertrauen sie auf jeden Fall dem Rat ihres Arztes. Generell ist Asthma bronchiale nur bei schweren Formen eine Kontraindikation für den Einsatz von Betablockern.

Bei der Einnahme von Betablockern und bestehendem Asthma kann es zu einer Erhöhung des Atemwegswiderstandes kommen, daher sollte eine gleichzeitige bronchodilatatorische Therapie (Beta-Sympathomimetika) zur Erweiterung der Atemwege durchgeführt werden. Vor dem Beginn der Therapie mit Betablockern wäre eine Lungenfunktionsprüfung angebracht um Vergleichswerte zu haben.

Was Ihre Frage bezüglich der Steroid-Therapie in der allergenfreien Zeit angeht, so kann meines Wissens beim Fehlen von Allergenen die Therapie bis einige Wochen vor Beginn der Pollensaison abgesetzt werden. Dies würde ich aber mit Ihrem Allergologen besprechen.
Es gibt die Möglichkeit, mittels eines Atemtestes (NO Messung) die Entzündung in der Lunge (= Asthma) zu messen. Durch Messungen nach dem Absetzen der Kortisonsprays kann beobachtet werden, ob die Entzündung durch Fehlen von Allergenen zurück geht/ausbleibt oder wieder aufflammt. Normalerweise ist dies allerdings eher nur bei ganzjährigen Allergenen (Hausstaubmilbe) sinnvoll. Wie gesagt, ich würde dies auf jeden Fall mit ihrem behandelnden Allergologen besprechen, der Ihren Mann am besten kennt.

 

3 Kommentare zu Betablocker Therapie des Bluthochdrucks bei Asthma bronchiale

  1. Hanns sagt:

    Hallo,
    das Problem Betablocker (Beloc Zoc mite ) ist trotzdem ein für mich noch nicht gelöstes Problem. Ich habe seit 12 Jahren Asthma Br.und zwar nicht nur im Sommer und ganz plötzlich vor 6 wochen einen Herzinfarkt mit Kammerflimmern bekommen und werde trotz Asthma seit dem mit Beloc Zoc behandelt. Bei der geringsten Belastung bekomme ich Luftnot. Wenn Sie eine Lösung gefunden haben, wäre ich für eine E-mail sehr dankbar. Die Herzärzte wollen den Betablocker auf keinen Fall absetzen. Es scheint nur die Wahl zwischen Herzanfall oder Asthma zu bestehen. Für jede Idee die hilft wäre ich dankbar. Grüße

  2. StarBuG sagt:

    Hallo Hanns,

    es gibt noch andere Therapien gegen Bluthochdruck, die keinen Einfluss auf Ihr Asthma haben.
    Ich würde Ihnen empfehlen, mit Ihrem Hausarzt darüber zu sprechen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Michael Scheel

  3. diereinewahrheit sagt:

    mitlerweilen gibt es zur senkung der herzfrequenz ein neues medikament als alternative zum b-Blocker. der handelsname ist Procoralan® (Ivabradin von Servier). das wäre eine alternative – allerdings nur hinsichtlich der herzprotektiven eigenschaften des b-blockers,. procoralan hat aber wenig einfluss auf den blutdruck. hier wäre bei asthma an einen at2-antagonisten zu denken (z.B. telmisartan, atacand oder blopress u.a.) ev. in kombination mit einem diureticum (HCT).

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>